header

Aktuelles

Fußball 07.08.2017 von Jan Wegener

Ferienspaß-Mitspielen kickt

logo

Die Aktion "Ferienspaß der Stadt Achim" kam der Tsv Achim mit „Fußball pur“ entgegen. Kinder zwischen 8 und 12 spielten Fußball vom feinsten.

Unter Führung von lizenzierten Trainern legten alle das DFB-Fußball-Abzeichen ab und spielten jeder gegen jeden, in der Spielform 3gegen3.

Mercedes F. holte die meisten Punkte beim F-Abzeichen und bekam als beste Fußballerin des Tages ein Fußballtrikot vom TSV Achim.

Yusuf P. gewann das 3gegen3 Turnier und konnte einen Ball mit nach Hause nehmen.

Keiner hatte jedoch verloren; jeder hatte viel Spaß, bekam eine Urkunde und den Ansteck-Pin vom DFB, sowie ein T-Shirt "Kinder stark machen" zum mitnehmen!

Gemeinsames Aufwärmen mit Musik

"Kinder stark machen"
 
„Den Mitspielen kickt“!

Fußball 08.07.2017 von Rüdiger Hilbers

1. Herren: Vorbeitungsspiel TSV Achim - MTV Riede

logo

MTV Riede - TSV Achim 3:0 (1:0): In Spiel zwei kam es zum Duell Favorit gegen Außenseiter. Und der Außenseiter, die Achimer, legte ein hohes Tempo vor und hätte früh eine deutliche Führung herausschießen können. „Leider fehlte uns das nötige Quäntchen Glück“, haderte TSV-Coach Jens Dreyer, der den guten Gelegenheiten nachtrauerte und eine vermeidbare Niederlage sah. Schon in der ersten Minute scheiterte Behcet Kaldirici aus der Nahdistanz an Marcel Bremer im Tor des MTV. Bremer, der zum besten Mann auf dem Platz avancierte, reagierte auch kurz darauf bestens, als ihn Aykut Kaldirici prüfte. Der lange Zeit stark unter Druck stehende MTV befreite sich nur selten, zeigte sich aber eiskalt. Denn den ersten zwingenden Angriff schloss Johann-Philipp Johanningmeier mit dem 1:0 ab (23.). Die Ausgleichschance ließ kurz darauf Sven Sedlasek per Kopf aus, weil Keeper Bremer erneut zur Stelle war. Nach der Halbzeit fehlte es den Achimern an der nötigen Kraft, um den Favoriten weiterhin in Bedrängnis zu bringen. Das Team von Coach Stephan Hotzan befreite sich nach und nach. Und das führte wiederum dazu, dass Kai Schumacher (54.) und Mouhammed Lamine Kone die Rieder schlussendlich doch noch zu einem deutlichen 3:0-Erfolg schossen.

Am Sonntag geht es bei der Badener Sportwoche mit den Partien BTS Neustadt II gegen TB Uphusen II (Anstoß: 14 Uhr) und TSV Achim gegen TSV Uesen (Anstoß: 15.30 Uhr) weiter.


Fußball 04.07.2017 von Thorsten Mittelhann

JSG Achim/Uesen U10 I: Neue Spieler für die neue U11

logo

Auch bei unseren U11 Spielern dreht sich das Transferkarussell

Nach dem Abgang von Muhammed Günay sind nun Lasse Sielmann und Paul Hasselberg von der JSG Baden/Etelsen zum TSV Achim gewechselt

Zwei talentierte Spieler, die auch in der Kreisauswahl auf sich aufmerksam gemacht haben.

Damit zählen nun 9 Kreisauswahlspieler und 1 Werder-Talentteam Spieler zum Kader der neuen U11

 


Fußball 02.07.2017 von Rüdiger Hilbers

1. Herren: Neuzugänge

logo

Aykut & Deniz mit Jens1

 

Auch beim TSV Achim dreht sich das Spielerkarussell fleißig. Der Fußball-Kreisligist hat nun zwei Zugänge für die kommende Saison bekannt gegeben. Beide kehren zu ihrem Heimatverein zurück, und beide kommen vom Landesligisten TSV Ottersberg: Aykut Kaldirici und Deniz Ügdur.
Anzeige

„Wir freuen uns, dass sich die beiden für uns und damit für ihren Heimatverein entschieden haben. Nach dem Abgang speziell von Timo Schöning sind wir zuversichtlich, die entstandenen Lücken damit adäquat ersetzen zu können. Beide bringen jeweils eine enorme Qualität mit und sind obendrein sehr erfahren, sollen Verantwortung und von Beginn an Führungsrollen übernehmen“, setzt Achims Coach Jens Dreyer große Hoffnungen in die beiden Zugänge.

Der 28-jährige Kaldirici, der vor sieben Jahren den TSV verließ, um sich dem Oberligisten TB Uphusen für vier Spielzeiten anzuschließen, ist prädestiniert für einen Platz im zentralen Mittelfeld. Auf der Sechs oder der Zehn, das wird Trainer Dreyer noch entscheiden. Ähnlich sieht es bei Ügdur aus, der 27-Jährige kann im Abwehrbereich oder etwas vorgezogen agieren. Vor Ottersberg lautete Ügdurs Station von 2012 bis 2016 RW Achim. Kaldirici und Ügdur sollen nicht die letzten Zugänge des TSV Achim, der die abgelaufene Kreisliga-Saison auf Rang fünf beendete, bleiben. „Damit sind unsere Planungen noch nicht abgeschlossen“, bestätigte Dreyer.


Fußball 02.07.2017 von Rüdiger Hilbers

1. Herren: Neuzugänge

logo
TSV Achim

Brüderpaar für den TSV Achim

29.06.20170 Kommentare
Kai Sedlasek, Jens Dreyer, Sven Sedlasek © FR
Die zwei „Neuen“ und ihr Coach: Kai Sedlasek, Jens Dreyer, Sven Sedlasek (von links). (FR)

Achim. Fleißig dreht sich das Spielerkarussell in den hiesigen Fußball-Ligen. So auch beim Kreisligisten TSV Achim. Doch für Coach Jens Dreyer dreht es sich ein wenig zu sehr. Zwar haben sich die Achimer nun die Dienste von zwei weiteren neuen Spielern gesichert, jedoch verlassen den TSV auch drei Akteure, die eigentlich schon ihren Verbleib bestätigt hatten.

Neu im Team sind Sven und Kai Sedlasek. Das Brüderpaar kommt vom TSV Etelsen und war zuletzt für dessen Reserve in der Kreisliga aktiv. Der 31-jährige Kai Sedlasek löst die Problematik auf der Torwart-Position im Team von Jens Dreyer, der bisher nur Kevin Hoffmann zwischen die Pfosten stellen konnte. „Kevin hat das unbestritten sehr gut gemacht, jedoch kann er nicht regelmäßig trainieren. Ich traue Kai die Nummer eins zu, und Kevin ist nicht böse, wenn er mal in der zweiten Reihe steht. Auch er wird seine Einsatzzeiten bekommen“, betont Dreyer. Kais Bruder Sven Sedlasek hatte zuletzt bei den Schlossparkkickern in der Innenverteidigung gespielt. Coach Dreyer plant jedoch, den 25-Jährigen in der Offensive einzusetzen. „Er ist ein schneller und robuster Angreifer“, freut sich der Trainer auf den Zugang. „Beide werden uns definitiv sofort helfen, weil beide Erfahrung und enorme Qualitäten mitbringen, die wir brauchen. Obendrein schließen sie die Lücken, die unsere Weggänge gerissen haben.“

Und diese Abgänge verhageln Dreyer wieder etwas die Laune. Denn mit Mustafa Günalan (Verdener Türsport), Tobias Pröttel und Henric Louis (beide FSV Langwedel-Völkersen) verließen die Achimer drei Spieler, die schon für die kommende Saison eingeplant waren. „Die Wechsel sind nicht geräuschlos vonstattengegangen und haben nicht gerade für Freude gesorgt“, wählt Dreyer seine Worte mit Bedacht. „Alle hatten bereits ihre Zusage gegeben. Und das zu diesem Zeitpunkt, du bekommst jetzt keinen Ersatz mehr.“ Mit den Brüdern Sedlasek sei der Coach bereits seit Längerem in Kontakt gestanden. Ebenfalls verlassen wird Murat Aranas die Achimer, er schließt sich dem TV Oyten an. Zwar war auch dieser Wechsel kurzfristig, doch Aranas hatte im Vorfeld betont, dass er noch hin- und hergerissen sei.

Ebenfalls nicht mehr im Kader des TSV wird bekanntlich Timo Schöning stehen (wir berichteten). Der Offensivmann wechselte zum Landesliga-Team des TSV Etelsen. „An diesem Wechsel gab es nichts zu mäkeln“, betonte Dreyer nochmals – im Gegensatz zu den anderen.


Fußball 16.05.2017 von Waldemar kammer

News

Eine freudige Nachricht gibt es aus dem administrativen Bereich unserer Mannschaft. Unser Trainer Waldemar Kammer hat seinen auslaufenden Trainer-Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Des Weiteren konnte sein Wunsch nach einem Co-Trainer auch entsprochen werden, da seine bevorzugte Lösung Muhammed Savaskan als Co-Trainer zugesagt hat. "Ein wichtiges Kriterium für eine weitere Zusammenarbeit ist eine Kompetenz an meiner Seite, welche mich regelmäßig unterstützt und auf welche ich mich immer verlassen kann", so unser Coach Waldemar Kammer. Savaskan ist für die Mannschaft kein Unbekannter, da er bereits eine Saison aktiv mitgespielt hat. "Ich freue mich Waldemar bei diesem Weg zu begleiten und werde ihm helfen, das Maximum aus der Mannschaft raus zu holen", so Savaskan.

Fußball 16.05.2017 von Waldemar kammer

TSV Thedinghausen 2-TSV Achim 2. 2:1

Am Sonntag stand unser Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TSV Thedinghausen II an. Von der ersten Minute an ergab sich ein Spiel auf Augenhöhe. Keiner der beiden Mannschaften wollte hier verlieren. Eine bessere Mannschaft war nicht auszumachen, da beide Mannschaften variabel agierten. Thedinghausen kam durch ihren Topstürmer Hamed Kone in der ersten Halbzeit zwei mal gefährlich vor unser Tor, wovon ein Ball für unseren Torwart Carsten Meyer von Salzen nicht zu halten war. Kone setzte sich gegen drei Spieler von uns durch und schob aus vier Metern den Ball eiskalt an Cäk vorbei. Ein Aufbäumen unsererseits brachte in der ersten Halbzeit keinen Unterschied mehr. Mit dem 0:1 Rückstand im Rücken kamen wir wesentlich stärker und präsenter aus der Halbzeit. Wir erarbeiteten uns mehr Chancen und hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Nach ca. einer Stunde allerdings erwischten uns die Thedinghausener eiskalt. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Cäk und Veli Bostan war wieder Hamed Kone der lachende Dritte, welcher den Ball über unsere Linie schob. Von nun an stellten wir um, um möglichst irgendwie nochmal ran zu kommen. Wenig später traf auch Veli Bostan nach einer Ablage von Johann Burgart zum Anschlusstreffer. Bis zum Ende entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier, welches leider keinen Ertrag mehr für uns brachte. Endstand: 1:2 (0:1) Fazit: Wir haben die erste Halbzeit zu passiv gestaltet. Hätten wir mehr Präsenz geboten, wäre hier definitiv mehr drin gewesen!

Fußball 25.04.2017 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim 2-TSV Lohberg 2. 3:0

Vorgestern stand das Heimspiel gegen den TSV Lohberg II an. Aufgrund des Spiels von Freitag lies unser Trainer Waldemar Kammer ein bisschen rotieren. Das Spiel begann sehr unansehnlich. Auf beiden Seiten war kein wirklicher Spielaufbau zu sehen. Sofern sich durch kombiniert wurde, wurde der Ball leichtfertig wieder abgegeben. Nach 20 Minuten packte Veli Bostan die Brechstange aus und knallte das Leder ins gegnerische Tor aus knapp 20 Metern. Mit dem 1:0 im Rücken änderte sich allerdings nichts am Spielverlauf. Nach der Halbzeit war deutliches Bemühen von uns zu erkennen es besser zu machen. Viele gute Spielzüge entstanden, konnten allerdings nicht verwandelt werden. Erst nach knapp einer Stunde nutze Emir Abidovic eine Chance zum 2:0. Ein Aufatmen war in der ganzen Mannschaft zu spüren, was die Beine leichter werden lies. Kurz darauf vollendete Veli einen Spielzug mit einem Tor. Bis zum Ende des Spiels gab es noch reihenweise Chancen für uns, welche allerdings ungenutzt blieben. Endstand: 3:0 (1:0) Fazit: Auch wenn wir zwei Tage zuvor ein Spiel hatten, darf eine so fehlergeprägte Leistung nicht das Resultat sein. Die zweite Halbzeit war zwar besser, allerdings auch nicht optimal.

Fußball 25.04.2017 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Fischerhude 2-TSV Achim 2. 1:4

Letzten Freitag waren wir beim TSV Fischerhude II zu Gast. Aufgrund der Tatsache, das Fischerhude die stärkste Form in unserer Liga besaß, waren wir gewarnt. Fischerhude stand von Anfang an sehr tief, was uns in unserer eigenen Hälfte sehr viel Raum gab. Ein Durchkommen in der Hälfte von Fischerhude war allerdings schier unmöglich. Das einzige probante Mittel waren lange Bälle. Wir kamen in den ersten Minuten so zu guten Chancen. Das Umschaltspiel vom Gastgeber war allerdings keinesfalls ungefährlich, weshalb Fischerhude auch zu guten Konterchancen kam. Nach circa 20 Minuten markierte Emir das 1:0, nachdem er einen Abpraller des Torwarts nutzte. Der Torwart konnte eine Ecke von Johann Burgart im Vorfeld nicht entscheidend klären. Fischerhude wurde mit dem Gegentor stärker und kam so zu einigen Standards. Einen davon nutzte Fischerhude gnadenlos aus, nachdem Memo Kaldirici auf der Linie klärte. Bis zur Halbzeit gab es nochmals 2-3 gute Chancen pro Seite, wo sich die Keeper auf beiden Seiten gut auszeichneten. Nach der Halbzeit hatten wir von Beginn an das Heft in der Hand. Fischerhude kam selten entscheidend über die Mittellinie in unsere Hälfte. Nach circa 10 Minuten setzte sich Johann gut im Strafraum durch und legte auf Emir quer, welcher nur noch einschieben musste. Mit dem 2:1 im Rücken lief der Ball noch sicherer. Veli Bostan wurde kurze Zeit später im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Kurgannikow nicht. Er scheiterte am Keeper. Geschadet hatte das unserem Spiel nicht. Veli Bostan schraubte kurze Zeit später den Spielstand auf 3:1 hoch. Kurz vor dem Ende der Partie gelang Nikolai Diwisch nach einer Flanke von Johann Burgart noch der Endstand von 4:1 per Kopf. Endstand: 4:1 (1:1) Fazit: Die erste Halbzeit haben wir klar zu unkonzentriert gespielt. Viele Fehler im Aufbau verhalfen unserem Gegner zu Chancen. In der zweiten Halbzeit sind wir zum Glück aufgewacht und haben das Spiel an uns gerissen.

Fußball 25.04.2017 von Waldemar kammer

2. Herren: TSV Achim 2-FSV Langwedel Völkersen 3. 5:0

Nicht Angetreten